Sie sind hier: Bildung

Kontakt

„Haus für Kinder und Familien“
Katholischer Kindertagesstätte
St. Marien Bad Laer
Müschener Straße 10
49196 Bad Laer

Tel: 05424/ 225852
Fax: 05424/ 293626
E-Mail: kiga.st.marien@osnanet.de

Leitung: Elke Metten

Mit Kamera und Mikro im Kindergarten

Ließen sich nicht stören: Rechenspiele waren viel spannender als der Kameramann.

NDR-Fernsehen berichtet über gefördertes Mathe-Projekt

Wenn Maren, Hanna und Ole mit ihrer Rechenwendeltreppe spielen, vergessen sie die Welt um sich herum – auch wenn ein Kameramann, ein Tontechniker und ein Redakteur direkt hinter ihnen stehen und alles ganz genau beobachten. Die drei Kleinen gehören zu einer Gruppe Fünf- bis Sechsjähriger im St.-Marien-Kindergarten in Bad Laer, die einmal in der Woche auf spielerische Weise mathematische Grundsätze zu verstehen lernen. Durchgeführt wird diese mathematische Frühförderung von Professorin Inge Schwank vom Institut für Kognitive Mathematik an der Universität Osnabrück – gefördert wird das Projekt über drei Jahre mit einer Summe von 30.000 Euro von der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte.

Durch die Berichterstattung in verschiedenen Zeitungen war der NDR auf das Mathematikprojekt aufmerksam geworden und besuchte nun den Kindergarten, um sich selbst einen Eindruck von der frühen Förderung zu machen. Redakteur Jörg Holzapfel und sein Team beobachteten eine „Mathestunde“ der Kinder. Die ließen sich durch aufgebaute Scheinwerfer und den direkt hinter ihnen stehenden Kameramann nicht stören, sondern waren wie jede Woche begeistert dabei, als Professorin Schwank mit ihnen auf eine Reise durch die Welt der Zahlen ging. Nur wenn der Redakteur sie das ein oder andere Mal etwas fragte, hoben sie kurz den Blick, um ihm wie selbstverständlich ihr Zahlenspiel zu erklären.

„Mit unserem neuen Ansatz sollen die Kinder dazu befähigt werden, sich mathematische Denkprozesse selbst zu erarbeiten und dabei Sinnhaftigkeit und Freude zu erleben“, erklärte die Uni-Professorin dem Kamerateam den Lernansatz. So vermittle beispielsweise die selbstentwickelte Rechenwendeltreppe den Zusammenhang von Zahlen und erleichtere mit diesem erworbenen Verständnis auch den Umgang mit Rechenaufgaben. „Mit dem Objekt aus Kugeln, Stangen und Magneten werden den Kindern die Einer- und Zehnerstellen vor Augen geführt. Und wenn die Biene Billi von Kugelreihe zu Kugelreihe fliegt, veranschaulicht das Addition und Subtraktion“, so Schwank.

Froh zeigte sich Kindergartenleiterin Gudrun Henke über das niedersachsenweit einmalige Projekt: „Durch verschiedene Aktivitäten versuchen wir insbesondere im letzten Kindergartenjahr die Kleinen auf die Schule vorzubereiten. Da zählt bei uns nicht nur der Besuch des späteren Schulgebäudes.“ Das Mathematikprojekt sei eine sehr gute Möglichkeit, den Kindern schon früh den logischen Zusammenhang von Zahlen zu vermitteln, erklärte die Erzieherin weiter. „Ich bin mir sicher, dass sich dieses Engagement auch positiv auf die kommende Schulzeit auswirken wird.“

Die positive Bedeutung der frühen Förderung von Kindern und Jugendlichen betonte am Drehtag auch Hans-Jürgen Fip, Vorstandsmitglied der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte. „Was den Kindern hier vermittelt wird, legt den Grundstein für Interesse und Spaß an Zahlen und insbesondere am Lernen“, so Fip.

Und so konnte sich das Fernseh-Team mit zahlreichen Eindrücken und viel Bildmaterial auf den Weg zurück ins Studio machen.