Sie sind hier: Pädagogik

Kontakt

„Haus für Kinder und Familien“
Katholischer Kindertagesstätte
St. Marien Bad Laer
Müschener Straße 10
49196 Bad Laer

Tel: 05424/ 225852
Fax: 05424/ 293626
E-Mail: kiga.st.marien@osnanet.de

Leitung: Elke Metten

Haus für Kinder und Familien

Pädagogik

Zeit zum Spielen:

"Kinder sollten mehr spielen, als viele es heutzutage tun.
Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist -
dann trägt man Schätze mit sich herum,
aus denen man später ein Leben lang schöpfen kann.
Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme Welt zu haben,
die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird“

Astrid Lindgren


Wie sieht die pädagogische Arbeit aus?
Spielen ist Lernen und Leistung des Kindes. Durch das Spiel lernen Kinder in vielfältiger Weise.

Sie verarbeiten Erlebnisse, sammeln Kräfte und erholen sich dabei. Kinder erfahren im Spiel ihre Fähigkeiten und erweitern diese. Sie entwickeln Fantasie und Kreativität, erfahren ihre Bedürfnisse und erleben im Spiel Befriedigung. Das Spiel ermöglicht ihnen ihre Persönlichkeit zu entfalten. Sie lernen mit Konflikten umzugehen. Deshalb nimmt das Spiel einen großen Raum im Tagesablauf der Kinder ein.

Durch die altersgemischten Gruppen im Kindergarten ergeben sich täglich viele Situationen, in denen die Kinder Kontakte knüpfen und voneinander lernen. Die Erziehungsarbeit ist auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und alle Bildungsbereiche werden kontinuierlich berücksichtigt. Die Angebote werden je nach Entwicklungsstand des Kindes mit einem Kind, einer Kleingruppe oder der Gesamtgruppe durchgeführt.

Gruppenübergriefende Kontaktmöglichkeiten
Um gruppenübergreifende Kontaktmöglichkeiten anzubieten, können sich die Kinder in der Eingangshalle treffen, wo zusätzlich noch Angebote auf sie warten. Der Spielplatz bietet den Kindern noch viel Raum zum Buddeln, Klettern und Laufen. Je nach Wetterlage wird er in den Vormittag mit einbezogen, ansonsten können sich die Kinder im Bewegungsraum ausreichend austoben und bewegen.


Projektarbeit

Unsere Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder. Ziel ist es, die Lebensereignisse und erlebten Situationen aufzuarbeiten, damit sie nacherlebt und verstanden werden können.

Die Kinder sollen über das Spielen zum Denken gelangen und ihre Umwelt handelnd begreifen. In Projekten planen wir mit ihren Kindern gemeinsam, setzen Anregungen und Ideen um.

Durch Aktivitäten, die Experimente ermöglichen, Raum für kreative Erfahrungen zulassen, Spiel und Sprachentwicklung bieten, Kontakte fördern, unterstützen wir das kindliche Lernen.

Das Lernen im Projekt ist ganzheitlich angelegt. Gefühle, Logik und sinnliche Erfahrungen funktionieren im Zusammenspiel. Denken und Gefühl sind eng miteinander verknüpft.

Unser Ziel ist es, das die Kinder sich selbst organisieren und Verantwortung übernehmen, um Lebenspraktische Bewältigung zu lernen.